Projets législatifs

Procréation médicalement assistée (PMA) ouverte aux couples de femmes et à toute femme non mariée

FRANCE: PROJET DE LOI ADOPTÉ PAR L’ASSEMBLÉE NATIONALE

Projet de loi relatif à la bioéthique adopté le 15 octobre 2019 par l’assemblée nationale

L’assemblée nationale française a adopté un projet de loi prévoyant notamment l’ouverture de la PMA aux couples de femmes et à toute femme non mariée. Ce projet doit encore faire l’objet d’un vote au Sénat.


Grenelle contre les violences conjugales

FRANCE: VIOLENCES CONJUGALES 

Le gouvernement français a lancé le 3 septembre dernier un grenelle contre les violences conjugales.


Bundesgesetz über Überbrückungsleistungen für ältere Arbeitslose

SCHWEIZ: VERNEHMLASSUNGSANTWORT DER EKF

Stellungnahme der Eidgenössischen Kommission für Frauenfragen (EKF)

Die EKF begrüsst die Einführung von vom Bund finanzierten Überbrückungsleistungen für ältere Arbeitslose. Sie mahnt jedoch, dass die vorliegende Ausgestaltung Frauen* beim Zugang zu Überbrückungsleistungen diskriminiert.


Berufspausen dank flexiblem AHV-Vorbezug finanziell abfedern

SCHWEIZ: POSTULAT AUF BUNDESEBENE

Motion 19.4317, eingereicht am 27. September von Beat Flach im Nationalrat.
Der Bundesrat soll beauftragt werden, die gesetzliche Grundlage zu schaffen, damit Versicherte ihre AHV-Rente für Erwerbsunterbrüche wie Weiterbildungen oder familiäre Betreuungsaufgaben für bis zu 18 Monate vorbeziehen können. Zur Kompensation soll sich die Arbeitszeit individuell bis zum Bezug der regulären Altersrente um die vorbezogene Periode verlängern.
Mit Kommentar von Rosemarie Weibel

Prüfung wirksamerer Massnahmen zum Opferschutz bei Hochrisikofällen bei häuslicher Gewalt

SCHWEIZ: POSTULAT AUF BUNDESEBENE

Postulat 19.4369, eingereicht von Sibel Arslan am 27. September 2019 im Nationalrat.
Der Bundesrat soll die Einführung von Massnahmen zum wirksameren Opferschutz bei Hochrisikofällen häuslicher Gewalt prüfen.

Einführung einer Multi-Institutionellen Konferenz zur Risikoeinschätzung und Sicherheitsplanung zur Prävention von Gewalt bei besonders gefährdeten Opfern

SCHWEIZ: INTERPELLATION AUF BUNDESEBENE

Interpellation 19.4370, eingereicht von Sibel Arslan am 27. September 2019 im Nationalrat.
Die Schweiz soll nach dem Beispiel Österreichs eine Multi-Agency Risk Assessment Conference (MARAC) zur Koordinierung der Präventionsarbeit von häuslicher Gewalt lancieren.

Rechtliche Ungleichbehandlung von Frauen und Männern im Bundesrecht

SCHWEIZ: POSTULAT UND INTERPELLATION AUF BUNDESEBENE

Postulat 19.4092 und Interpellation 19.3548, eingereicht von Andrea Caroni am 19. September im Ständerat.
«Der Bundesrat wird beauftragt, in einem Bericht darzulegen, welche Normen des Bundesrechts direkt nach Geschlecht unterscheiden. Dabei soll er auch aufzeigen, inwiefern solche Normen eine Benachteiligung bzw. Besserstellung von Frauen bzw. Männern beinhalten.»

Politisches Mandat auch bei Mutterschaft

SCHWEIZ: STANDESINITIATIVE KANTON ZUG

Standesinitiative 19.311 des Kantons Zug vom 4. September 2019, Änderung der Bundesgesetzgebung

Seitdem letztes Jahr in Basel eine Grossrätin von einer Abstimmung ausgeschlossen wurde, weil sie ihr Baby in den Ratssaal mitgebracht hatte, ist im Bewusstsein der breiteren Öffentlichkeit angekommen, dass auch Mütter Parlamentarierinnen sind. Der Kanton Zug hat nun eine Standesinitiative eingereicht, um die Frage der Mutterschaftsentschädigung zu klären.

Mit Kommentara von Manuela Hugentobler


Kanton Genf will chirurgische Eingriffe an Kindern mit einer Geschlechtsvariation verbieten

GENF: GESCHLECHTSVERÄNDERNDE EINGRIFFE

Grosser Rat, Motionen 2491 und 2541

Der Grosse Rat des Kantons Genf will nicht lebensnotwendige Eingriffe an Kindern dessen Geschlecht nicht eindeutig zugewiesen werden kann, als Verstümmelung qualifizieren und ein kantonales Verbot erlassen.


Nur ein Ja ist ein Ja – Kampagne zur Änderung des Sexualstrafrechts und Vorstösse im Parlament

SCHWEIZ: PARLAMENTARISCHE VORSTÖSSE AUF BUNDESEBENE UND KAMPAGNE VON AMNESTY INTERNATIONAL

Amnesty – Magazin der Menschenrechte – Juni-Ausgabe 2019
Mit dem Slogan «Nur ein Ja ist ein Ja» lancierte Amnesty International im Mai ihre grosse Kampagne gegen sexuelle Gewalt und für eine Änderung im Strafgesetzbuch.


Bestimmungen zur Lohngleichheit in Kraft gesetzt: Erste Analysen bis Ende Juni 2021

SCHWEIZ: GEÄNDERTES GLEICHSTELLUNGSGESETZ  UND VERORDNUNG DES BUNDESRATES

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 21. August 2019 die Änderung des Gleichstellungsgesetzes zur besseren Durchsetzung der Lohngleichheit auf den 1. Juli 2020 in Kraft gesetzt. Unternehmen mit 100 oder mehr Angestellten müssen die erste betriebsinterne Lohngleichheitsanalyse bis spätestens Ende Juni 2021 durchführen.


Women and inheritance in Tunisia, the failure of a reform

TUNISIA: INHERITANCE LAW

Akram Belkaïd, translated by Charles Goulden for The middle east online, on 5 August 2019, first published in: “Le Monde diplomatitque”, N°785 – août 2019, p.10-11.
Bill for gender equality in inheritance has “vanished into the limbo of parliamentary debate”


Lawmakers Voted to Back Same-Sex Marriage and Abortion Access in Northern Ireland 

NORTHERN IRELAND: SAME-SEX MARRIAGE AND ABORTION ACCESS

Northern Ireland (Executive Formation) Bill 2017-19
UK Public General Act on Same Sex Marriage and Abortion in Northern Ireland received Royal Assent on 24 July


Nouvelle Convention sur la violence et le harcèlement

OIT: VIOLENCE ET HARCÈLEMENT

OIT, n° 190
Convention concernant l'élimination de la violence et du harcèlement dans le monde du travail, Genève, 21 juin 2019.


Zwei Resolutionen auf Vorschlag der Schweiz angenommen

UNO-MENSCHENRECHTSRAT: FRAUEN*RECHTE

Der UNO-Menschenrechtsrat hat zum 41. Mal getagt und zwei von der Schweiz eingereichte Resolutionen verabschiedet. Eine Resolution über Zwangs- und Kinderehen und eine Resolution zur Förderung der Lohngleichheit.


Interdiction des publicités idéalisant ou dégradant les femmes dans l’espace public

SUISSE (CANTON DE VAUD): PROJET DE LOI

Exposé des motifs et projet de loi modifiant la loi sur les procédés de réclame
Rapport du Conseil d’Etat au Grand Conseil sur la motion Sandrine Bavaud demandant au Conseil d’Etat de légiférer afin d’interdire les publicités idéalisant ou dégradant les femmes sur l’espace public (11_MOT_136)


Amélioration de la protection des mères contre le congé abusif pendant la grosses, le congé de maternité et au retour du congé de maternité

SUISSE: INTERPELLATIONS ET MOTIONS AU NIVEAU FEDERAL

Interpellations 19.3177 et 19.3391
Motions 19.3058, 19.3059, 19.3175 et 19.3176
Initiative parlementaire 19.406

Les objets politiques 19.3177, 19.3175 et 19.3176 ont été déposés par Nadine Masshardt, les objets 19.3059, 19.3058, 19.3175, 19.406 par Mathias Reynard et l’objet 19.3391 par Aline Trede.


Steuerliche Begünstigung von Kinderdrittbetreuungskosten

SCHWEIZ: BOTSCHAFT DES BUNDESRATES

BBI 2018 3019 Botschaft vom 9. Mai 2018 zu einer Änderung des Bundesgesetzes über die direkte Bundessteuer.


Vaterschaftsurlaub-Initiative

SCHWEIZ: VERNEHMLASSUNG UND BOTSCHAFT DES BUNDESRATES

Vernehmlassungsstellungnahmen der Eidgenössischen Kommission fu?r Frauenfragen EKF und der Schweizerischen Konferenz der Gleichstellungsbeauftragten SKG (Februar 2019)


Keine religiösen Symbole bei Staatsangestellten

GENF: LAIZITÄTSGESETZ ANGENOMMEN

Loi sur la laïcité de l’Etat (LLE) (1176) du26 avril 2018

In Zukunft dürfen Genfer Staatsangestellte und Amtsträger*innen bei der Arbeit keine religiösen Symbole mehr tragen. Die geplante Gesetzesänderung wurde am 10. Februar 2019 in einer kantonalen Volksabstimmung mit 55 Prozent Ja-Stimmen angenommen. Das Referendum war von linken, feministischen, gewerkschaftlichen und muslimischen Gruppierungen ergriffen worden.


2021. Fünfzig Jahre Frauenstimmrecht in der Schweiz

SCHWEIZ: ANFRAGE AUF BUNDESEBENE

Anfrage 18.1076

Gastbeitrag von Zita Küng

Eingereicht im Nationalrat von Yvonne Feri am 5. Dezember 2018. Vom Bundesrat am 13. Februar 2019 beantwortet.


Stellvertretung im Parlament bei Elternschaft

SCHWEIZ: POSTULAT AUF BUNDESEBENE

Postulat 18.4370: «Ersatz für Parlamentarierinnen und Parlamentarier bei Mutterschaft, Vaterschaft und längerer Krankheit»

Eingereicht im Nationalrat von Irène Kälin am 14. Dezember 2018.


Milizparlament, Betreuungs- und Lohnarbeit

SCHWEIZ: POSTULAT AUF BUNDESEBENE

Postulat 18.4252: «Parlamentarische Arbeit prüfen auf Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Politik»

Eingereicht im Nationalrat von Yvonne Feri am 13. Dezember 2018.


Interruptions médicales de grossesse dès la 13e semaine. Egalité de traitement

SUISSE: INTERPELLATION AU NIVEAU FEDERAL

Interpellation 18.4167

Déposée le 11 décembre 2018 par Liliane Maury Pasquier


Beteiligung der Krankenkassen an die medizinisch unterstützte Fortpflanzung

SCHWEIZ: INTERPELLATION AUF BUNDESEBENE

Interpellation 18.4021

Eingereicht im Nationalrat von Jean-Luc Addor am 28. September 2018. Vom Bundesrat am 30. November 2018 beantwortet.


Mise en œuvre de la Convention d'Istanbul. Quels moyens financiers pour des actions concrètes ?

SUISSE: INTERPELLATION AU NIVEAU FEDERAL

Interpellation 18.4149

Déposée par Didier Berberat le 6. décembre 2018 avis du Conseil fédéral du 13. février 2019


Rassismus im Namen der Kinder- und Frauen*rechte

SCHWEIZ: PARLAMENTARSICHE INITIATIVE AUF BUNDESEBENE

Parlamentarische Initiative 18.467: Keine Anerkennung von Kinder- und Minderjährigenehen in der Schweiz

Eingereicht von Natalie Rickli am 3. Dezember 2018


Familienergänzende Kinderbetreuung und Berechnung des für AHV-Beiträge massgebenden Lohnes

SCHWEIZ: MOTION AUF BUNDESEBENE

Motion 18.3994

Eingereicht im Nationalrar von Benjamin Roduit am 28. September 2018 und vom Bundesrat am 30. November 2018 beantwortet.


Reduzierter Mehrwertsteuersatz für Hygieneartikel für Frauen*

SCHWEIZ: MOTION AUF BUNDESEBENE

Motion 18.4205

Eingereicht im Nationalrat von Jaques-André Maire am 12. Dezember 2018. Antrag des Bundesrates vom 20. Februar 2019.


Diskriminierung und Aufruf zu Hass aufgrund der sexuellen Orientierung wird unter Strafe gestellt

SCHWEIZ: STRAFNORM GEGEN DISKRIMINIERUNG AUFGRUND SEXUELLER ORIENTIERUNG

Strafgesetzbuch und Militärstrafgesetz

Änderung vom 14. Dezember 2018, Referendumsfrist: 8. April 2019.


Änderung des Bundesgesetzes über die Gleichstellung von Frau und Mann

SCHWEIZ: ANNAHME EINES BUNDESGESETZES

14. Dezember 2018

Nach langwierigen Beratungen hat das Schweizer Parlament eine Revision des GlG gutgeheissen, mit der Unternehmen, die am Anfang eines Jahres 100 oder mehr Angestellte beschäftigen, verpflichtet werden, für das betreffende Jahr eine betriebsinterne Lohngleichheitsanalyse durchzuführen.


«Droits humains» au lieu de «Droits de l’Homme»

EUROPE: DROITS HUMAINS

Adoptée par la Conférence des OING du Conseil de l’Europe le 24 janvier 2018 (CONF/PLE(2018)RES)

Résolution sur l’utilisation de l’expression


Definition of Gender

WORLD : UNITED NATIONS

2018

Comments to the Draft Crimes Against Humanity Convention