Rechtspolitik

Vernehmlassung: Kantonales Gleichstellungsgesetz

SCHWEIZ, BASEL-STADT: GESETZESENTWURF

Gesetzesentwurf zum Kantonalen Gleichstellungsgesetz zu Geschlecht und sexueller Orientierung


Schluss mit den Lippenbekenntnissen. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit

SCHWEIZ: MOTION AUF BUNDESEBENE

Motion 21.3944 eingereicht von Lorenz Hess im Nationalrat am 18. Juni 2021


StopTalkingStartFunding

SCHWEIZ: MOTION AUF BUNDESEBENE

Motion 21.3768 eingereicht von Tamara Funiciello im Nationalrat am 17. Juni 2021

Die Motion enthält den Auftrag an den Bundesrat, 0,1 Prozent des BIP für den Kampf gegen geschlechterspezifische und sexualisierte Gewalt einzusetzen.


Kündigungsschutz für frischgebackene Väter

SCHWEIZ: MOTION AUF BUNDESEBENE

Motion 21.3733 eingereicht von Greta Gysin im Nationalrat am 16. Juni 2021
Diese Motion verlangt, dass analog zum Kündigungsschutz für Mütter auch ein Schutz für alle berufstätigen Väter garantiert wird.

Wahrnehmung des Parlamentsmandates während des Mutterschaftsurlaubs

SCHWEIZ: STANDESINITATIVE

Standesinitiative 21.3944 eingereicht vom Kanton Basel-Stadt am 27. April 2021


Schweizer Zivilgesellschaft kritisiert die Umsetzung der UNO-Frauenrechtskonvention

SCHWEIZ: SCHATTENBERICHT CEDAW

The Implementation of the Women's Rights Convention in Switzerland CEDAW Shadow Report by the NGO-Coordination post Beijing Switzerland, May 2021


Betreuungsurlaub für Eltern (seit 1. Juli 2021 in Kraft)

SCHWEIZ: INKRAFTTRETEN EINES BUNDESGESETZES

Bundesgesetz über die Verbesserung der Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Angehörigenbetreuung vom 19. Dezember 2019

Am 1. Juli 2021 ist auch der zweite Teil des neuen Bundesgesetzes über die Verbesserung der Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Angehörigenbetreuung in Kraft getreten.


SCHWEIZ: REVISION SEXUALSTRAFRECHT

Eidgenössische Kommission für Frauenfragen fordert eine «Nur-Ja-ist-Ja-Lösung»

Vernehmlassungsstellungnahme zur Revision des Sexualstrafrechts der Eidgenössischen Kommission für Frauenfragen EKF (Mai 2021)


Rapport alternatif sur la mise en œuvre de la Convention d'Istanbul

SUISSE: CONVENTION D'ISTANBUL

Commentaire par Anne-Laurence GRAF, docteure en droit, collaboratrice scientifique au Centre suisse de compétence pour les droits humains (CSDH)


Bundesweites Kopftuchverbot stoppen - Petition

DEUTSCHLAND: KOPFTUCHVERBOT

Petition von einer Jusstudentin gegen ein bundesweites Kopftuchverbot in Deutschland.

Direkter Link zur Petition (change.org)


Geschlechtsspezifische Analyse der Rechtspraxis bei Tötungsdelikten

SCHWEIZ: INTERPELLATION AUF BUNDESEBENE

Interpellation 21.3302 eingereicht von Tamara Funiciello im Nationalrat am 18. März 2021


Blutspenden. Nach britischem Vorbild die diskriminierende Beschränkung für homosexuelle Männer aufheben

SCHWEIZ: INTERPELLATION AUF BUNDESEBENE

Interpellation 21.3207 eingereicht von Damien Cottier im Nationalrat am 17. März 2021


Pour un rapport sur l'impact de la Covid-19 sur les femmes

SUISSE: POSTULAT AU NIVEAU FÉDÉRAL

Postulat 21.3390 déposée par Stefania Prezioso Batou au Conseil national le 19 mars 2021


Les problématiques spécifiques aux femmes lesbiennes, bisexuelles et aux personnes transgenres doivent être mieux prises en compte dans les politiques de santé publique

SUISSE: POSTULAT AU NIVEAU FÉDÉRAL

Postulat 21.3427 déposée par Stefania Prezioso Batou au Conseil national le 19 mars 2021


Altersdiskriminierung von Frauen

SCHWEIZ: POSTULAT AUF BUNDESEBENE

Postulat 21.3090 eingereicht von Yvonne Feri im Nationalrat am 8. März 2021


Pour la gratuité intégrale de la contraception et de la santé sexuelle

SUISSE: MOTION AU NIVEAU FÉDÉRAL

Motion 21.3430 déposée par Stefania Prezioso Batou au Conseil national le 19 mars 2021


Aufwertung der «Frauenberufe» in Pflege und Betreuung

SCHWEIZ: MOTION AUF BUNDESEBENE

Motion 21.3082 eingereicht von Katharina Prelicz-Huber im Nationalrat am 8. März 2021


Verfahrenskosten für Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt sollen abgeschafft werden

SCHWEIZ: MOTION AUF BUNDESEBENE

Motion 21.3084 eingereicht von Greta Gysin im Nationalrat am 8. März 2021


Qui frappe part!

SUISSE: INITIATIVE PARLEMENTAIRE AU NIVEAU FÉDÉRAL

Initiative parlementaire 21.411 déposée par Léonore Porchet au Conseil national le 8 mars 2021


New declaration of the Committee of Ministers

EUROPE: EQUAL PAY AND OPPORTUNITIES IN EMPLOYMENT

Declaration on equal pay and equal opportunities for women and men in employment, Decl(17/03/2021)1, adopted by the Committee of Ministers on 17 March 2021


Schulische Sensibilisierungs- und Informationsarbeit über die Vielfalt an Geschlechtsidentitäten und sexuellen Orientierungen

SCHWEIZ: INTERPELLATION AUF BUNDESEBENE

Interpellation 20.4428 eingereicht von Samira Marti am 9. Dezember 2020
Die Interpellation weist daraufhin, dass Homophobie ein weitverbreitetes Problem in unserer Gesellschaft ist. Eine frühzeitige Aufklärungs- und Sensibilisierungsarbeit an Volksschulen würde entscheidend dazu beitragen dem entgegenzuwirken.


24-Stunden-Beratungsangebot für von Gewalt betroffene Personen gemäss Istanbul-Konvention

SCHWEIZ: MOTION AUF BUNDESEBENE

Motion 20.4451 eingereicht von Tamara Funiciello am 10. Dezember 2020
Motion 20.4463 eingereicht von Eva Herzog am 10. Dezember 2020
Motion 20.4452 eingereicht von Susanne Vincenz-Stauffacher am 10. Dezember 2020
Die drei Motionen beauftragen den Bundesrat, ein schweizweites professionelles 24h-Beratungsangebot für Opfer von Gewalt einzurichten oder schweizweit zu koordinieren. Dieses soll sowohl telefonisch wie auch via Internet zugänglich sein. Das Beratungsangebot soll die Anforderungen von Art. 24 Istanbul-Konvention erfüllen und für alle betroffenen Personen leicht zugänglich sein.


Kostenbefreiung für Schwangere während der ganzen Schwangerschaft

SCHWEIZ: ANNAHME EINER MOTION AUF BUNDESEBENE

Motion 19.3070 eingereicht von Irène Kälin am 7. März 2019
Motion 19.3307 eingereicht von Jean-Luc Addor am 22. März 2019

Beide Motionen beauftragen den Bundesrat die gesetzlichen Bestimmungen dahingehend zu ändern, dass die obligatorische Krankenversicherung die Kosten für Leistungen während einer Schwangerschaft vollständig übernimmt.


Misshandlungen im Schweizer Sport

SCHWEIZ: ANNAHME EINER MOTION AUF BUNDESEBENE

Motion 20.4341 und 20.4331 eingereicht von der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur des Nationalrats wie auch des Ständerats am 19. November 2020 resp. 9. November 2020
Die beiden Motionen betreffend Schaffung einer unabhängigen nationalen Anlauf- oder Meldestelle wurden durch die Parlamentarier*innen angenommen. Diese enthalten den Auftrag an den Bundesrat, in der Schweiz eine unabhängige nationale Anlauf- oder Meldestelle aufzubauen, bei der sich Sportler*innen bei jeglichen Misständen im Bereich Sport melden können


Le harcèlement sexuel dans la loi sur l'égalité, la loi sur les marchés publics et le droit pénal

SUISSE: OBJETS PARLEMENTARES DIVERS

Initiative cantonale vaudoise 20.340 : Faciliter la lutte contre le harcèlement sexuel dans le cadre du travail
Initiative parlementaire Porchet 29.486: Renforcer la protection contre le harcèlement sexuel
Motion Reynard 20.4615: Harcèlement sexuel. Clarification dans le code pénal
L’initiative cantonale a été déposée par le canton de Vaud le 19.11.2020, l’initiative de Léonore Porchet le 10.12.2020 et la motion de Mathias Reynard le 17.12.2020.


Ehe für alle

SCHWEIZ: ANNAHME EINER PARLAMENTARISCHEN INITIATIVE AUF BUNDESEBENE

Parlamentarische Initiative 13.468 eingereicht von der Grünliberalen Fraktion am 5. Dezember 2013, Annahme in der Schlussabstimmung vom 18. Dezember 2020, Ablauf der Referendumsfrist am 10. April 2021

Das Schweizer Parlament verabschiedet eine Änderung des Zivilgesetzbuchs, welche die Ehe für Paar jeden Geschlechts öffnet

Massnahmen gegen weibliche Genitalverstümmelung

SCHWEIZ: BERICHT DES BUNDESRATES

Bericht des Bundesrates vom 25. November 2020 in Erfüllung des Postulates 18.3551 Rickli vom 14. Juni 2018

Mutterschaftsentschädigung bei längerem Spitalaufenthalt des Neugeborenen

SCHWEIZ: ANNAHME EINES BUNDESGESETZES

Botschaft (18.092) Erwerbsersatzgesetz. Mutterschaftsentschädigung bei längerem Spitalaufenthalt des Neugeborenen.


Änderung des Geschlechts im Personenstandsregister

SCHWEIZ: ANNAHME EINES BUNDESGESETZES

Botschaft (19.081) ZGB. Änderung des Geschlechts im Personenstandsregister.

Verhüllungsverbot

SCHWEIZ: VOLKSABSTIMMUNG VOM 7. MÄRZ 2021

19.023 «Ja zum Verhüllungsverbot». Volksinitiative und indirekter Gegenvorschlag
Am 7. März kommt mit dem Verhüllungsverbot eine Volksinitiative zur Abstimmung, die mit islamfeindlichen, rassistischen und sexistischen Narrativen die Körper von muslimischen Frauen regulieren will (siehe bereits Beitrag NL 2020#03). Mit einem vermeintlich neutral formulierten Initiativtext wird versucht, problematische staatliche Kleidervorschriften in die Verfassung zu schreiben.


Der Vaterschaftsurlaub ist am 1. Januar 2021 in Kraft getreten

SCHWEIZ: INKRAFTTRETEN EINES BUNDESGESETZES

Änderung des Erwerbsersatzgesetzes (EO)

Rette das FemInfo

SCHWEIZ: FEMINISTISCHES MAGAZIN

Crowdfunding


Die wegen Terrorvorwürfen verurteilte türkische Anwältin Ebru Timtik starb am 17. August nach 238 Tagen im Hungerstreik in Instanbul

TÜRKEI: EINSATZ FÜR MENSCHENRECHTE UND EINE UNABHÄNGIGE JUSTIZ

In Erinnerung


Reform des schweizerischen Sexualstrafrecht

SCHWEIZ, GENF: STANDESINITIATIVE

Genfer Grosser Rat, Zustimmung zur Resolution für eine Reform des Schweizer Sexualstrafrechts am 30. Oktober 2020


Diskriminierung und Sexismus bei der Schweizerischen Nationalbank

SCHWEIZ: INTERPELLATION AUF BUNDESEBENE

Interpellation 20.4249 eingereicht von Manuela Weichelt-Picard am 25. September 2020


Strategie zur Stärkung der Charta für Lohngleichheit

SCHWEIZ: POSTULAT AUF BUNDESEBENE

Postulat 20.4263 eingereicht von der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur des Nationalrats am 15. Oktober 2020


Zugang zu Verhütungsmitteln für alle sicherstellen, auch während einer Krise

SCHWEIZ: POSTULAT AUF BUNDESEBENE

Postulat 20.3998 eingereicht von Léonore Porchet am 15. September 2020


Evaluation der Revision der elterlichen Verantwortung nach Trennung oder Scheidung

SCHWEIZ: POSTULAT AUF BUNDESEBENE

Postulat 20.3972 eingereicht von Yvonne Feri am 10. September 2020


Blinder Fleck beseitigen. Lehrstuhl für feministische Ökonomie schaffen!

SCHWEIZ: MOTION AUF BUNDESEBENE

Motion 20.4059 eingereicht von Tamara Funiciello am 23. September 2020


Elternzeit von 14/14 Wochen. Gleiche Chancen im Erwerbsleben

SCHWEIZ: PARLAMENTARISCHE INITIATIVE AUF BUNDESEBENE

Parlamentarische Initiative 20.472 eingereicht von Kathrin Bertschy am 25. September 2020


Paritätische Wahllisten

SCHWEIZ: ABLEHNUNG PARLAMENTARISCHE INITIATIVE

Parlamentarische Initiative 19.440 eingereicht von Irène Kälin am 14. Juni 2019


Inkrafttreten des Bundesgesetzes zur Unterstützung von betreuenden Angehörigen

SCHWEIZ: INKRAFTTRETEN EINES BUNDESGESETZES

Beschluss des Bundesrates vom 7. Oktober 2020


UNO-Frauenrechtskonvention

SCHWEIZ: 6. BERICHT DER SCHWEIZ ZUR CEDAW

Sechster Bericht zum Übereinkommen der UNO zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (CEDAW) der Schweiz vom 25. November 2020


Reform berufliche Vorsorge (BVG 21)

SCHWEIZ: BOTSCHAFT

Botschaft des Bundesrates zur Änderung des Bundesgesetzes über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (Reform BVG 21) vom 25. November 2020


LGBTIQ*-Personen im Freiheitsentzug. Die Situation kennen, um sie zu verbessern

SCHWEIZ: ABLEHNUNG POSTULAT AUF BUNDESEBENE

Motion 18.3267 eingereicht von Léonore Porchet am 15. März 2018

Das Postulat sah einen Auftrag an den Bundesrat vor, einen Bericht über die Situation von LGBTIQ*-Personen, die sich im Freiheitsentzug befinden, zu verfassen.


Breit angelegte Präventionskampagne gegen Sexismus

SCHWEIZ: ANNAHME MOTION AUF BUNDESEBENE

Motion 19.3869 eingereicht von Regula Rytz am 21. Juni 2019

Die Motion enthält den Auftrag an den Bundesrat, eine Präventionskampagne gegen Sexismus durchzuführen.


Droits sexuels et autodétermination des personnes handicapées: à quand un débat national?

SUISSE: INTERPELLATION AU NIVEAU FÉDÉRAL

Interpellation 20.3092 déposée par Léonore Porchet le 9 juin 2020 au Conseil national et avis du Conseil fédéral du 12 août 2020

Dans son interpellation déposée le 9 juin 2020, la députée interroge par six questions le Conseil fédéral sur la politique des institutions offrant des prestations de services aux personnes handicapées.


Die rechtlichen Vorhaben zur Verhinderung von Racial und Ethnic Profiling stärken

SCHWEIZ: POSTULAT AUF BUNDESEBENE

Postulat 20.3799 eingereicht von Samira Marti am 18. Juni 2020

Das Postulat fordert den Bundesrat auf, der Bundesversammlung Rechtsgrundlagen zur effektiven Durchsetzung des Verbots von Racial und Ethnic Profiling und zur Stärkung des Rechtsschutzes der betroffenen Personen vorzulegen.


Gleichstellung von Frau und Mann. Einzelne Kantone verstossen gegen die Bundesverfassung sowie gegen das DBG - und das EFD bzw. die ESTV nehmen ihre Aufsicht nicht wahr

SCHWEIZ: INTERPELLATION AUF BUNDESEBENE

Interpellation 20.3528 eingereicht von Ursula Schneider Schüttel am 4. Juni 2020

Es gibt es immer noch Kantone, die ihre Steuerverfahren und -formulare für verheiratete Paare seit Inkrafttreten des neuen Eherechts (1988) und trotz Gleichstellungsartikel (Art. 8 Abs. 3 BV) und gesetzlicher Norm (Art. 113 Absatz 4 und Artikel 117 Absatz 3 DBG) nicht angepasst haben und ihre Schreiben beziehungsweise Verfahren weiterhin am Ehemann als Haupt einer Ehe ausrichten.


Verletzung der Menschenrechte von trans und intergeschlechtlichen Menschen in Ungarn

SCHWEIZ: INTERPELLATION AUF BUNDESEBENE

Interpellation 20.3603 eingereicht von Michael Töngi am 15. Juni 2020

Die Interpellation bittet den Bundesrat um Auskunft bezüglich einer Gesetzesänderung in Ungarn. 


Gewalt an Menschen mit Behinderung in der Schweiz

SCHWEIZ: POSTULAT AUF BUNDESEBENE

Postulat 20.3886 eingereicht von Franziska Roth am 19. Juni 2020

Das Postulat fordert einen Bericht zum Thema Gewalt an Menschen mit Behinderungen in der Schweiz.


Volksinitiative Verhüllungsverbot

SCHWEIZ: VOLKSINITIATIVE UND BUNDESGESETZ

10.023 «Ja zum Verhüllungsverbot». Volksinitiative und indirekter Gegenvorschlag

In der Frühlingssession hat die Bundesversammlung beschlossen, die Volksinitiative «Ja zum Verhüllungsverbot» zur Ablehnung zu empfehlen. Sie verabschiedete zudem einen indirekten Gegenentwurf, der vorsieht, dass im Kontakt mit den Behörden unter bestimmten Voraussetzungen das Gesicht entblösst werden muss. Ausserdem sollen einzelne Bundesgesetze angepasst werden, um innerhalb bestehender Förderprogramme einen Fokus auf Frauen zu legen


Video: CEDAW kurz erklärt- die UNO-Frauenrechtskonvention und die Schweiz

SCHWEIZ: GENDER EQUALITY

2020

NGO-Koordination Post Beijing Schweiz, Erklärfilm zur CEDAW

«Erstmals gibt es in der Schweiz einen Erklärfilm, der die Botschaft der UNO-Frauenrechtskonvention CEDAW in leicht verständliche Bilder übersetzt.


Behandlung von Minderjährigen mit Geschlechtsinkongruenz

SCHWEIZ: INTERPELLATION AUF BUNDESEBENE

Interpellation 20.3051 eingereicht von Benjamin Roduit am 05. März 2020

Die Interpellation bittet den Bundesrat um Auskunft zur Zahl der medizinischen Behandlungen von Minderjährigen mit Geschlechtsidentitätsproblemen und zu den dabei geltenden Behandlungsrichtlinien.


Egalité salariale. Transmission des résultats de l'analyse à la Confédération

SUISSE: INITIATIVE PARLEMENTAIRE AU NIVEAU FÉDÉRAL

Initiative parlementaire 20.400 introduite au Conseil national par la Commission de la Science, de l’Éducation et de la Culture

Cette initiative vise à imposer que les analyses de l’égalité des salaires soient transmises à la Confédération suisse.


Gesundheitswesen durch die Gleichstellungsbrille betrachten

SCHWEIZ: MOTION AUF BUNDESEBENE

Motion 20.3093 eingereicht von Léonore Porchet am 11. März 2020

Die Motion enthält den Auftrag an den Bundesrat, einen Bericht darüber auszuarbeiten, wie dieser «bei der Umsetzung der Strategie «Gesundheit 2020» die Perspektive des sozialen Geschlechts (Gender) einbezieht, und entsprechende Massnahmen (...) aufzuzeigen.»


Geschlechterunterschiede als Thema in der medizinischen Lehre und Forschung

SCHWEIZ: MOTION AUF BUNDESEBENE

Motion 20.3092 eingereicht von Léonore Porchet am 11. März 2020

Die Motion enthält den Auftrag an den Bundesrat, sich für eine Änderung der Kritierien für die Ausrichtung von Beiträgen des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) einzusetzen.


Familienquotient zur Beseitigung der Heiratsstrafe

SCHWEIZ: MOTION AUF BUNDESEBENE

Motion 20.3039 eingereicht von Jean-Luc Addor am 04. März 2020

Die Motion fordert die Einführung eines Familienquotienten (Besteuerung nach Konsumeinheiten) bei der direkten Bundessteuer.


Politique agricole: meilleure position de la ou du partenaire dans l'agriculture

SUISSE: MESSAGE DU CONSEIL FÉDÉRAL

Commentaire par Anne CHALLANDE (présidente USPF, Nous, les femmes de l’espace rural. ensemble. compétentes. engagées.)

Les femmes dans l’agriculture: Message du Conseil fédéral sur la politique agricole PA22+

Un premier pas dans la bonne direction


Mutterschaftsentschädigung bei längerem Spitalaufenthalt des Neugeborenen

SCHWEIZ: BOTSCHAFT ERWERBSERSATZGESETZ

Botschaft zur Änderung des Erwerbsersatzgesetzes (18.092)

Der Ständerat hat der Änderung des Erwerbsersatzgesetzes als Erstrat am 02. März 2020 zugestimmt.


Gender equality: Women's rights in review 25 years after Beijing

WORLD: GENDER EQUALITY

2020

UN Women, Gender equality: Women’s rights in review 25 years after Beijing


Procréation médicalement assistée (PMA) : pas de remboursement pour les couples de femmes et les femmes non mariées

FRANCE: PROJET DE LOI AMENDÉ PAR LE SÉNAT

Projet de loi relatif à la bioéthique adopté le 4 février 2020 par le Sénat et renvoyé à l’Assemblée nationale

Le Sénat français a amendé le projet de loi prévoyant notamment l’ouverture de la PMA aux couples de femmes et à toute femme non mariée, qui avait été adopté par l’Assemblée nationale, en restreignant les mesures prévues.


Antidiskriminierung braucht Geld

DEUTSCHLAND: ANTIDISKRIMINIERUNGS-SEMINARHAUS

Quecke – queerfeministisches Seminarhaus mit Schwerpunkt Antidiskriminierung braucht Unterstützung

Das Projekt Quecke liegt eine Stunde (ca. 60 km) von Berlin entfernt, am Rande des Oderbruchs. Das Gelände gehört dem gemeinnützigen Verein KuBiB e.V. Eine Initiative des Vereins ist das Workshop- und Seminarhaus mit Schwerpunkt Antidiskriminierung.


Kleine Sexsalons sind neu auch in Wohnzonen mit über 50 Prozent Wohnanteil zugelassen

STADT ZÜRICH: BAUZONENORDNUNG

Die dafür notwendige Anpassung der Bau- und Zonenordnung der Stadt Zürich ist am 6. Januar 2020 in Kraft getreten.


Revisionsbedarf im Sexualstrafrecht anerkannt

SCHWEIZ: STELLUNGNAHME DER RK-S

Harmonisierung der Strafrahmen, 18.043

Die Kommission für Rechtsfragen des Ständerates hat die Detailberatung aufgenommen.


Pour faciliter la lutte contre le harcèlement sexuel

SUISSE: INITIATIVE CANTONALE (GENEVE)

Initiative cantonale 19.317


Diskriminierung wegen Mutterschaft bei der Lohnarbeit – drei Vorstösse unterschiedlichen Parteicouleurs

SCHWEIZ: POSTULATE UND INTERPELLATIONEN AUF BUNDESEBENE

Postulat 19.4525, eingereicht von Marco Romano am 19. Dezember 2019;
Postulat 19.4508, eingereicht von Léonore Porchet am 19. Dezember 2019;
Interpellationen 19.4449, 19.4450, eingereicht von Flavia Wasserfallen am 19. Dezember 2019;

Diskriminierung von Müttern nach Ablauf der 16-wöchigen Schutzfrist soll näher untersucht werden.


Geflüchtete Frauen in der Schweiz

SCHWEIZ: POSTULAT UND INTERPELLATIONEN AUF BUNDESEBENE

Postulat 16.3407, eingereicht von Yvonne Feri am 09. Juni 2016;

Bericht des Bundesrates in Erfüllung des Postulates Feri vom 25. September 2019;

Bericht des SEM vom 25. September 2019, Bericht des SKMR vom 08. März 2019 sowie Interpellationen 19.4505, 19.4506, 19.4533; eingereicht von Yvonne Feri, Mattea Meyer und Sibel Arslan am 19. Dezember 2019 im Nationalrat.

Chancengerechtigkeit vor dem Kindergartenalter

SCHWEIZ: PARLAMENTARISCHE INITIATIVE AUF BUNDESEBENE

Parlamentarische Initiative 17.412, Vernehmlassungsergebnisse und Stellungnahme der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur des Nationalrates; Stellungnahme der Eidgenössischen Kommission für Frauenfragen EKF

Die WBK hat nach der Vernehmlassung eine Vorlage zur Umsetzung der Parlamentarischen Initiative zur Förderung der Chancengerechtigkeit in der frühen Kindheit verabschiedet.


Änderung von Vornamen und Geschlecht im Personenstandsregister für Menschen mit Transidentität

SCHWEIZ: BOTSCHAFT DES BUNDESRATES

19.081Botschaft zur A?nderung des Schweizerischen Zivilgesetzbuchs (A?nderung des Geschlechts im Personenstandsregister)

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 6. Dezember 2019 die Vernehmlassungsergebnisse zu einer entsprechenden Änderung des Zivilgesetzbuches zur Kenntnis genommen und die Botschaft zuhanden des Parlaments verabschiedet.


Verordnung gegen Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt

SCHWEIZ: BESCHLUSS DES BUNDESRATES

AS 2019 3699, in Kraft getreten am 1. Januar 2020

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 13. November 2019 eine neue Verordnung verabschiedet, mit der eine rechtliche Grundlage für Massnahmen zur Verhütung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt geschaffen wird.


Procréation médicalement assistée (PMA) ouverte aux couples de femmes et à toute femme non mariée

FRANCE: PROJET DE LOI ADOPTÉ PAR L’ASSEMBLÉE NATIONALE

Projet de loi relatif à la bioéthique adopté le 15 octobre 2019 par l’assemblée nationale

L’assemblée nationale française a adopté un projet de loi prévoyant notamment l’ouverture de la PMA aux couples de femmes et à toute femme non mariée. Ce projet doit encore faire l’objet d’un vote au Sénat.


Grenelle contre les violences conjugales

FRANCE: VIOLENCES CONJUGALES 

Le gouvernement français a lancé le 3 septembre dernier un grenelle contre les violences conjugales.


Bundesgesetz über Überbrückungsleistungen für ältere Arbeitslose

SCHWEIZ: VERNEHMLASSUNGSANTWORT DER EKF

Stellungnahme der Eidgenössischen Kommission für Frauenfragen (EKF)

Die EKF begrüsst die Einführung von vom Bund finanzierten Überbrückungsleistungen für ältere Arbeitslose. Sie mahnt jedoch, dass die vorliegende Ausgestaltung Frauen* beim Zugang zu Überbrückungsleistungen diskriminiert.


Berufspausen dank flexiblem AHV-Vorbezug finanziell abfedern

SCHWEIZ: POSTULAT AUF BUNDESEBENE

Motion 19.4317, eingereicht am 27. September von Beat Flach im Nationalrat.
Der Bundesrat soll beauftragt werden, die gesetzliche Grundlage zu schaffen, damit Versicherte ihre AHV-Rente für Erwerbsunterbrüche wie Weiterbildungen oder familiäre Betreuungsaufgaben für bis zu 18 Monate vorbeziehen können. Zur Kompensation soll sich die Arbeitszeit individuell bis zum Bezug der regulären Altersrente um die vorbezogene Periode verlängern.
Mit Kommentar von Rosemarie Weibel

Prüfung wirksamerer Massnahmen zum Opferschutz bei Hochrisikofällen bei häuslicher Gewalt

SCHWEIZ: POSTULAT AUF BUNDESEBENE

Postulat 19.4369, eingereicht von Sibel Arslan am 27. September 2019 im Nationalrat.
Der Bundesrat soll die Einführung von Massnahmen zum wirksameren Opferschutz bei Hochrisikofällen häuslicher Gewalt prüfen.

Einführung einer Multi-Institutionellen Konferenz zur Risikoeinschätzung und Sicherheitsplanung zur Prävention von Gewalt bei besonders gefährdeten Opfern

SCHWEIZ: INTERPELLATION AUF BUNDESEBENE

Interpellation 19.4370, eingereicht von Sibel Arslan am 27. September 2019 im Nationalrat.
Die Schweiz soll nach dem Beispiel Österreichs eine Multi-Agency Risk Assessment Conference (MARAC) zur Koordinierung der Präventionsarbeit von häuslicher Gewalt lancieren.

Rechtliche Ungleichbehandlung von Frauen und Männern im Bundesrecht

SCHWEIZ: POSTULAT UND INTERPELLATION AUF BUNDESEBENE

Postulat 19.4092 und Interpellation 19.3548, eingereicht von Andrea Caroni am 19. September im Ständerat.
«Der Bundesrat wird beauftragt, in einem Bericht darzulegen, welche Normen des Bundesrechts direkt nach Geschlecht unterscheiden. Dabei soll er auch aufzeigen, inwiefern solche Normen eine Benachteiligung bzw. Besserstellung von Frauen bzw. Männern beinhalten.»

Politisches Mandat auch bei Mutterschaft

SCHWEIZ: STANDESINITIATIVE KANTON ZUG

Standesinitiative 19.311 des Kantons Zug vom 4. September 2019, Änderung der Bundesgesetzgebung

Seitdem letztes Jahr in Basel eine Grossrätin von einer Abstimmung ausgeschlossen wurde, weil sie ihr Baby in den Ratssaal mitgebracht hatte, ist im Bewusstsein der breiteren Öffentlichkeit angekommen, dass auch Mütter Parlamentarierinnen sind. Der Kanton Zug hat nun eine Standesinitiative eingereicht, um die Frage der Mutterschaftsentschädigung zu klären.

Mit Kommentara von Manuela Hugentobler


Kanton Genf will chirurgische Eingriffe an Kindern mit einer Geschlechtsvariation verbieten

GENF: GESCHLECHTSVERÄNDERNDE EINGRIFFE

Grosser Rat, Motionen 2491 und 2541

Der Grosse Rat des Kantons Genf will nicht lebensnotwendige Eingriffe an Kindern dessen Geschlecht nicht eindeutig zugewiesen werden kann, als Verstümmelung qualifizieren und ein kantonales Verbot erlassen.


Nur ein Ja ist ein Ja – Kampagne zur Änderung des Sexualstrafrechts und Vorstösse im Parlament

SCHWEIZ: PARLAMENTARISCHE VORSTÖSSE AUF BUNDESEBENE UND KAMPAGNE VON AMNESTY INTERNATIONAL

Amnesty – Magazin der Menschenrechte – Juni-Ausgabe 2019
Mit dem Slogan «Nur ein Ja ist ein Ja» lancierte Amnesty International im Mai ihre grosse Kampagne gegen sexuelle Gewalt und für eine Änderung im Strafgesetzbuch.


Bestimmungen zur Lohngleichheit in Kraft gesetzt: Erste Analysen bis Ende Juni 2021

SCHWEIZ: GEÄNDERTES GLEICHSTELLUNGSGESETZ  UND VERORDNUNG DES BUNDESRATES

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 21. August 2019 die Änderung des Gleichstellungsgesetzes zur besseren Durchsetzung der Lohngleichheit auf den 1. Juli 2020 in Kraft gesetzt. Unternehmen mit 100 oder mehr Angestellten müssen die erste betriebsinterne Lohngleichheitsanalyse bis spätestens Ende Juni 2021 durchführen.


Women and inheritance in Tunisia, the failure of a reform

TUNISIA: INHERITANCE LAW

Akram Belkaïd, translated by Charles Goulden for The middle east online, on 5 August 2019, first published in: “Le Monde diplomatitque”, N°785 – août 2019, p.10-11.
Bill for gender equality in inheritance has “vanished into the limbo of parliamentary debate”


Lawmakers Voted to Back Same-Sex Marriage and Abortion Access in Northern Ireland 

NORTHERN IRELAND: SAME-SEX MARRIAGE AND ABORTION ACCESS

Northern Ireland (Executive Formation) Bill 2017-19
UK Public General Act on Same Sex Marriage and Abortion in Northern Ireland received Royal Assent on 24 July


Nouvelle Convention sur la violence et le harcèlement

OIT: VIOLENCE ET HARCÈLEMENT

OIT, n° 190
Convention concernant l'élimination de la violence et du harcèlement dans le monde du travail, Genève, 21 juin 2019.


Zwei Resolutionen auf Vorschlag der Schweiz angenommen

UNO-MENSCHENRECHTSRAT: FRAUEN*RECHTE

Der UNO-Menschenrechtsrat hat zum 41. Mal getagt und zwei von der Schweiz eingereichte Resolutionen verabschiedet. Eine Resolution über Zwangs- und Kinderehen und eine Resolution zur Förderung der Lohngleichheit.


Interdiction des publicités idéalisant ou dégradant les femmes dans l’espace public

SUISSE (CANTON DE VAUD): PROJET DE LOI

Exposé des motifs et projet de loi modifiant la loi sur les procédés de réclame
Rapport du Conseil d’Etat au Grand Conseil sur la motion Sandrine Bavaud demandant au Conseil d’Etat de légiférer afin d’interdire les publicités idéalisant ou dégradant les femmes sur l’espace public (11_MOT_136)


Amélioration de la protection des mères contre le congé abusif pendant la grosses, le congé de maternité et au retour du congé de maternité

SUISSE: INTERPELLATIONS ET MOTIONS AU NIVEAU FEDERAL

Interpellations 19.3177 et 19.3391
Motions 19.3058, 19.3059, 19.3175 et 19.3176
Initiative parlementaire 19.406

Les objets politiques 19.3177, 19.3175 et 19.3176 ont été déposés par Nadine Masshardt, les objets 19.3059, 19.3058, 19.3175, 19.406 par Mathias Reynard et l’objet 19.3391 par Aline Trede.


Steuerliche Begünstigung von Kinderdrittbetreuungskosten

SCHWEIZ: BOTSCHAFT DES BUNDESRATES

BBI 2018 3019 Botschaft vom 9. Mai 2018 zu einer Änderung des Bundesgesetzes über die direkte Bundessteuer.


Vaterschaftsurlaub-Initiative

SCHWEIZ: VERNEHMLASSUNG UND BOTSCHAFT DES BUNDESRATES

Vernehmlassungsstellungnahmen der Eidgenössischen Kommission fu?r Frauenfragen EKF und der Schweizerischen Konferenz der Gleichstellungsbeauftragten SKG (Februar 2019)


Keine religiösen Symbole bei Staatsangestellten

GENF: LAIZITÄTSGESETZ ANGENOMMEN

Loi sur la laïcité de l’Etat (LLE) (1176) du26 avril 2018

In Zukunft dürfen Genfer Staatsangestellte und Amtsträger*innen bei der Arbeit keine religiösen Symbole mehr tragen. Die geplante Gesetzesänderung wurde am 10. Februar 2019 in einer kantonalen Volksabstimmung mit 55 Prozent Ja-Stimmen angenommen. Das Referendum war von linken, feministischen, gewerkschaftlichen und muslimischen Gruppierungen ergriffen worden.


2021. Fünfzig Jahre Frauenstimmrecht in der Schweiz

SCHWEIZ: ANFRAGE AUF BUNDESEBENE

Anfrage 18.1076

Gastbeitrag von Zita Küng

Eingereicht im Nationalrat von Yvonne Feri am 5. Dezember 2018. Vom Bundesrat am 13. Februar 2019 beantwortet.


Stellvertretung im Parlament bei Elternschaft

SCHWEIZ: POSTULAT AUF BUNDESEBENE

Postulat 18.4370: «Ersatz für Parlamentarierinnen und Parlamentarier bei Mutterschaft, Vaterschaft und längerer Krankheit»

Eingereicht im Nationalrat von Irène Kälin am 14. Dezember 2018.


Milizparlament, Betreuungs- und Lohnarbeit

SCHWEIZ: POSTULAT AUF BUNDESEBENE

Postulat 18.4252: «Parlamentarische Arbeit prüfen auf Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Politik»

Eingereicht im Nationalrat von Yvonne Feri am 13. Dezember 2018.


Interruptions médicales de grossesse dès la 13e semaine. Egalité de traitement

SUISSE: INTERPELLATION AU NIVEAU FEDERAL

Interpellation 18.4167

Déposée le 11 décembre 2018 par Liliane Maury Pasquier


Beteiligung der Krankenkassen an die medizinisch unterstützte Fortpflanzung

SCHWEIZ: INTERPELLATION AUF BUNDESEBENE

Interpellation 18.4021

Eingereicht im Nationalrat von Jean-Luc Addor am 28. September 2018. Vom Bundesrat am 30. November 2018 beantwortet.


Mise en œuvre de la Convention d'Istanbul. Quels moyens financiers pour des actions concrètes ?

SUISSE: INTERPELLATION AU NIVEAU FEDERAL

Interpellation 18.4149

Déposée par Didier Berberat le 6. décembre 2018 avis du Conseil fédéral du 13. février 2019


Rassismus im Namen der Kinder- und Frauen*rechte

SCHWEIZ: PARLAMENTARSICHE INITIATIVE AUF BUNDESEBENE

Parlamentarische Initiative 18.467: Keine Anerkennung von Kinder- und Minderjährigenehen in der Schweiz

Eingereicht von Natalie Rickli am 3. Dezember 2018


Familienergänzende Kinderbetreuung und Berechnung des für AHV-Beiträge massgebenden Lohnes

SCHWEIZ: MOTION AUF BUNDESEBENE

Motion 18.3994

Eingereicht im Nationalrar von Benjamin Roduit am 28. September 2018 und vom Bundesrat am 30. November 2018 beantwortet.


Reduzierter Mehrwertsteuersatz für Hygieneartikel für Frauen*

SCHWEIZ: MOTION AUF BUNDESEBENE

Motion 18.4205

Eingereicht im Nationalrat von Jaques-André Maire am 12. Dezember 2018. Antrag des Bundesrates vom 20. Februar 2019.


Diskriminierung und Aufruf zu Hass aufgrund der sexuellen Orientierung wird unter Strafe gestellt

SCHWEIZ: STRAFNORM GEGEN DISKRIMINIERUNG AUFGRUND SEXUELLER ORIENTIERUNG

Strafgesetzbuch und Militärstrafgesetz

Änderung vom 14. Dezember 2018, Referendumsfrist: 8. April 2019.


Änderung des Bundesgesetzes über die Gleichstellung von Frau und Mann

SCHWEIZ: ANNAHME EINES BUNDESGESETZES

14. Dezember 2018

Nach langwierigen Beratungen hat das Schweizer Parlament eine Revision des GlG gutgeheissen, mit der Unternehmen, die am Anfang eines Jahres 100 oder mehr Angestellte beschäftigen, verpflichtet werden, für das betreffende Jahr eine betriebsinterne Lohngleichheitsanalyse durchzuführen.


«Droits humains» au lieu de «Droits de l’Homme»

EUROPE: DROITS HUMAINS

Adoptée par la Conférence des OING du Conseil de l’Europe le 24 janvier 2018 (CONF/PLE(2018)RES)

Résolution sur l’utilisation de l’expression


Definition of Gender

WORLD : UNITED NATIONS

2018

Comments to the Draft Crimes Against Humanity Convention


Modernisierung des Erbrechts

SCHWEIZ: ENTWURF DES BUNDESRATES

Der Bundesrat strebt eine Reform des Erbrechts an, die darauf abzielt, die heutigen Familienverhältnisse besser zu berücksichtigen


New Council of Europe publication on action against female genital mutilation and forced marriage

EUROPE: FEMALE GENITAL MUTILATION AND FORCED MARRIAGE

Declaration of the Committee of Ministers on the need to intensify the efforts to prevent and combat female genital mutilation and forced marriage in Europe. Including a guide to good and promising practices aimed at preventing and combating female genital mutilation and forced marriage.